Babyschnupfen

Durch die kleine Dimension der Atemwege im Nasenrachenraum können schon kleine Irritationen zu einer Beeinträchtigung der Luftströme führen. So kommt es beispielsweise durch feuchte Sekrete häufig zu röchelnden Atemgeräuschen (was die jungen Eltern stets sehr beunruhigt) oder zum Verschlucken beim Trinken, wenn ein trockener Pfropf im Näschen steckt. Auch ist ein gehäuftes Niesen bei jungen Säuglingen oft zu bemerken und muss nicht gleich heißen, dass das Kleine verkühlt ist.

Was kann ich tun?

Reinigung der Nase mit Kochsalz/Meersalzlösung; entweder Nasenspray direkt einbringen (wer das schafft) und dann eventuell mit spindelförmig gedrehtem Wattebausch (kein Wattestäbchen!) nachreinigen oder Watte erst befeuchten und mit einer Drehbewegung in die Nase einführen. Schonendes Absaugen ist bei flüssigem Sekret ebenfalls möglich. Bei sehr trockener Raumluft hilft es auch ein befeuchtetes Tuch über dem Bettchen zu platzieren. Gehen Sie mit dem Kind an die frische Luft!

Wann muss ich zur Ärztin/zum Arzt gehen?

… wenn beschriebene Maßnahmen keine Erleichterung bringen und das Kind sich bemerkbar beim Atmen plagt oder gröbere Probleme beim Trinken bekommt

... wenn zusätzlich gehäufter Husten, Kurzatmigkeit, Erschöpfung, Trinkverweigerung auftreten oder das kind extrem unruhig oder apathisch wird.