Aktuelles

März 2016

Ab sofort haben wir auch an Freitagen geöffnet!!

13.7.2014

Im Juni 2014 wurde der Österreichische Impfplan einem Update unterzogen. Die ursprünglich vorsichtig zurückhaltende Position zur im März erstmals neu eingeführten Impfung gegen einen Erreger der eitrigen Hirnhaut-Entzündung (B-Meningokokken) wurde zugunsten einer generellen Empfehlung aufgegeben.

Seit Juni 2014 ist also eine Impfung gegen diese sehr bedrohliche Erkrankung auch in Österreich generell für alle Kinder ab dem Säuglingsalter empfohlen; Jugendlichen, jungen Erwachsenen und besonders gefährdeten Personen wird ein Nachimpfen angeboten.

Ziel ist ein Eindämmen der Erkrankung. Gerade junge Säuglinge mit naivem Immunsystem sind ganz besonders bedroht. Eine Ansteckung erfolgt meist unbemerkt durch Personen, die den Erreger auf der Nasenschleimhaut tragen ohne selbst zu erkranken oder irgendwelche Symptome zu entwickeln.

Die meisten Eltern, die in den letzten Monaten mit ihren Kindern bei uns waren, sind von der Einführung des Impfstoffes bereits informiert!

Neu ist jetzt, dass es eine generelle Impf-Empfehlung gibt.

Je nach Zeitpunkt der ersten Teilimpfung sind zwischen zwei und vier Injektionen zur dauerhaften Immunisierung notwendig.